homepagetools, seo – suma blog für webmaster

Geld verdienen mit der Homepage

Posted in Geld im Internet, Marketing by silencer1 on Oktober 8, 2008

Sie sind im Besitz einer Domain oder einer Website.
Sie möchten diese optimal im Internet vermarkten und Ihre Umsätze somit steigern.
Dann melden Sie sich bei unseren erfolgreichen Partnerprogrammen an
und verdienen Sie bares Geld.

Was genau bedeutet Partnerprogramm?

Als Programmteilnehmer setzen Sie auf Ihren Seiten spezielle, vom Partnerprogramm bereitgestellte Werbemittel ein. Diese sind unter anderem selbst aktualisierende Banner oder auch Textlinks. Sie müssen nichts installieren oder programmieren. Nach dem Einbau der Linkcodes in Ihre Homepage, ist die Arbeit für Sie erledigt. Sobald ihr Besucher nun auf einen dieser Links klickt und zu unseren Shops weitergeleitet wird, erhält er eine spezielle ID. Wenn dieser von Ihnen gekommene Besucher nun im Lauf der nächsten 30 Tage bei uns in den Online-Shops einkauft, erhalten Sie automatisch eine prozentuale Provision des vom Kunden getätigten Umsatzes ausbezahlt. Sie verpflichten sich zu nichts und müssen auch nichts unterschreiben. Sie können ihre Aktivitäten jederzeit beenden indem Sie einfach den entsprechenden HTML-Code von ihrer Website löschen. Fertig.

Ihre wichtigsten Vorteile:

-weltweit führende Technologie
-stets ein persönlicher Ansprechpartner und Vor-Ort-Support in 35 Ländern
-Auszahlung bis zu 4-mal monatlich und in 200 verschiedenen Währungen
– zanox Academy und Know-How Seminare

Jetzt kostenlos zum Partnerprogramm
registrieren

!

adserver 400x265

Tagged with: ,

Wieviel Backlinks braucht man…?

Posted in Seo by silencer1 on September 23, 2008

Quelle:http://www.boost-my-pr.de/abanux_cms/uuid/tmut_seo_and_pagerank__backlinks.cfm

Viele Backlinks sind der entscheidende Faktor für ein gutes Ranking und einen hohen PageRank – Deiner Seite.

Sicherlich ist der Linktext wichtig, es genügt jedoch nicht sich Backlinks mit der Suchphrase als Linktext zu besorgen. Entscheidend für den Wert des Backlinks ist die Relevanz des Links zum Thema Deiner Seite.

Backlinks werden relevant, wenn die verlinkende Seite Deine Suchphrase im Text enthält, am besten im Titel und in einem H-Tag. So kannst Du sicher sein, einen guten Backlink zu ergattern. Sicher ist PageRank wichtig, aber an erster Stelle sollte die Themenrelevanz stehen. Super ist es natürlich, wenn Du von einer für das Thema als Autorität geltende Seite einen Backlink bekommst.

Aber wo bekomme ich solche Backlinks her?

Am einfachsten ist es natürlich, wenn Deine Seite als Autorität für das Thema gilt, dann wird Deine Seite (fast) von ganz alleine verlinkt. Aber dies wird wohl nur ganz selten der Fall sein.

* Suche bei Google mit den speziellen Suchphrasen: allinanchor: Suchbegriff, allintitle: Suchbegriff und allinurl: Suchbegriff für jeden Deiner Suchbegriffe. Werte die ersten 30 Treffer der Suchanfrage aus und bitte die entsprechenden Webmaster um einen Linktausch. Sicher wird eine neue Seite wenige Chancen haben auf diese Weise qualifizierte Backlinks zu bekommen, aber der eine oder andere Backlink sind schon viel Wert.

* Melde Deine Seite unbedingt bei DMOZ, Google Verzeichnis und Yahoo Directory an! Hier ist aber Geduld gefragt und es gibt keine Garantie, dass Deine Seite hier aufgenommen wird.

* Eine weitere Möglichkeit stellen Verzeichnisse dar. Wir haben hier die wichtigsten Verzeichnisse zusammengetragen. Wenn Du Dich in den Linklisten anmeldest, beachte aber auch dort die Nähe zu Deinem Thema.

* Etwas umständlicher, dafür aber wesentlich effektiver sind Protale, wo Deine Meinung gefragt ist, wie z.B. Artikelweb. Mit etwas Geschick kannst Du auch ein wenig Werbung für Deine Seite machen. Wenn es thematisch absolut nicht passt, dann kannst Du den Link zu Deiner Seite in der Singatur setzen.

* Die letzte Möglichkeit ist es einen Link zu mieten.
Hier solltest Du Dir aber alles genau überlegen. Zum einen ist es Dein Geld, zum anderen stellen gemietete Links das demokratische Prinzip des PageRank auf den Kopf.

Google: Chrome glänzt nicht

Posted in Google by silencer1 on September 22, 2008

Die Euphorie war groß, als Google seinen Browser “Chrome” vorstellte. Doch die Stimmung kippte schon nach kurzer Zeit: Probleme mit dem Datenschutz verärgerten viele Nutzer. Nun leidet auch das Image des Internetriesen.

In diesen Tagen feiert Google seinen zehnten Geburtstag. Die Bilanz zum Jubiläum ist beeindruckend: Innerhalb kürzester Zeit avancierte das Internetunternehmen vom kleinen Garagen-Start-Up zum milliardenschweren Marktführer der Suchmaschinen. In Deutschland hat die Google-Suche je nach Schätzung einen Marktanteil von 80 bis über 90 Prozent und so dominiert der Anbieter auch den Online-Werbemarkt.

Mit dem neuen Browser Chrome startet das Unternehmen nun einen Frontalangriff auf den Softwarekonzern Microsoft und dessen Internet Explorer. Doch statt gewohntem Lob muss sich Google Kritik gefallen lassen. Besonderes Ärgernis ist der Datenschutz: Der ist nach Ansicht einiger Experten bei Chrome nicht gewährleistet.

Eine aktuelle BrandIndex-Analyse zeigt ein ungewohntes Bild. Das Image von Google leidet deutlich nach der Einführung des neuen Browsers. Üblicherweise bewegt sich die Marke durchschnittlich im Bereich von 91 BrandIndex-Punkten und erreicht damit bei den Deutschen sogar bessere Werte als die Stiftung Warentest. Aktuell sinken die Indexwerte der Marke, die zu den wertvollsten der Welt gehört, jedoch auf ein Jahrestief von 81 Punkten.

Noch eindrucksvoller zeigt sich die Entwicklung bei der gemessenen Markenpräsenz. Im Gegensatz zu den langfristig orientierten Indexwerten ist sie ein Maß dafür, ob die Befragten kurzfristig etwas Positives oder Negatives über eine Marke gehört haben. Unmittelbar nach der Veröffentlichung von Chrome brach die Markenpräsenz von zuvor im Mittel 73 auf aktuell 27 Punkte ein – ebenfalls ein Jahrestief. Grund hierfür ist offensichtlich die teilweise sehr kritische Berichterstattung nach Bekanntwerden der Datenschutzprobleme. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät sogar von der Nutzung des Browsers ab.

Die gemessenen Werte liegen zwar noch immer weit über dem Durchschnitt anderer Marken, die Imageverluste setzen den Branchenprimus dennoch unter Zugzwang. So kündigte Google bereits an, die Datenspeicherung zu überarbeiten. Dies geschieht vermutlich vor allem, um die deutschen Internetnutzer zu beruhigen. Denn wie ein Blick in den britischen BrandIndex zeigt, scheinen die Deutschen besonders sensibel zu sein, wenn es um den Schutz privater Daten geht.

In Großbritannien schneidet Google durchschnittlich etwas besser ab als bei den Deutschen. Sehr interessant ist aber insbesondere, dass Google bei den Briten nach der Einführung von Chrome keine Imageverluste verzeichnet – im Gegenteil: Die Markenpräsenz steigt sogar leicht an. Das verwundert deshalb, weil Großbritannien in den letzten Monaten von zahlreichen Datenschutzskandalen erschüttert wurde.

Auch wenn Chrome keinen glänzenden Start hingelegt hat: Microsoft dürfte von der neuen Konkurrenz alles andere als begeistert sein. Zu groß ist die Gefahr, dass Google den Windows-Erfinder nun auch noch im Bereich Software auf die Plätze verweist. Im BrandIndex bescheinigen die Indexwerte Microsoft zwar ein recht gutes Image, sie liegen mit durchschnittlich 42 BrandIndex-Punkten aber deutlich hinter Google. Ein gutes Image ist für Microsoft von großer Bedeutung, denn das Unternehmen muss sich nicht nur gegen Internetgrößen wie Google oder Yahoo sondern auch gegen unzählige Konkurrenten aus anderen Bereichen wie Sun Microsystems, Sony oder Nintendo behaupten.

Der BrandIndex ist ein forschungsbasiertes Tool zur Markenführung. Auf der Basis einer täglichen Befragung von 1000 Personen ermöglicht der BrandIndex eine tagesaktuelle Imageanalyse von über 500 Marken aus 20 Branchen. Als internationales Tool ermöglicht er auch Analysen auf dem amerikanischen, dem britischen, dem österreichischen und dem skandinavischen Markt.

Tagged with:

Info zu PageRank

Posted in Seo by silencer1 on September 17, 2008

Was ist PageRank?

PageRank ist das von Google genutzte System für die Bewertung der gelisteten Seiten.

Das Grundprinzip lautet: Je mehr Links auf eine Seite verweisen, um so wichtiger ist sie. Je wichtiger wiederum die verweisenden Seiten sind, um so größer der Effekt.

Der von Google angezeigte PageRank liegt zwischen 0 und 10. Normale Webseiten haben einen Rank von 1-5. Wichtige oder speziell optimierte Seiten erreichen Werte von 5-7. Seiten mit einem PageRank von 8 und höher sind sehr selten, z.B. die des Weißen Hauses, die Firmenseite von Microsoft oder Wikipedia.

Je höher also der PageRank einer Seite, desto besser wird diese bei Google gelistet.

Das System funktionierte so lange gut, bis Link-Strategen und Seos begannen, das PageRank-System zu durchschauen und zu manipulieren. Viele Textlinks von PageRank-starken Webseiten werden vermietet oder themenfremd getauscht. Das Ergebnis dieser Manipulation ist, dass für viele Suchbegriffe die ersten Treffer der Ergebnisseiten nicht mehr relevant sind und die Webseiten mit den meisten manipulierten Links auf den vordersten Plätzen stehen.

Seit November 2005 scheint Google einen Themen-basierter PageRank einzusetzen. Dieser soll hier Abhilfe schaffen und wieder relevante Suchergebnisse liefern.

Die Idee, die hinter themen-basiertem PageRank steckt, ist folgende:
Die Suchmaschine berücksichtigt für jeden Link, der auf eine Webseite zeigt, den Inhalt der linkenden Seite und errechnet aus den themenbasierenden Backlinks dieser Seite das Linkgewicht, also den themen-basierten PageRank des Links und qualifiziert den Link dann für die Suchphrase. Links, die nicht zu der Suchphrase passen, fließen in die Berechnung des themen-basierten PageRank (Topic sensitive PageRank TSPR) nicht mit ein.

Google erhofft sich, so die Voraussetzungen zu schaffen, die eine Manipulation durch bloßes Linksetzen mit einem entsprechenden Linktext unmöglich machen. Links von themenfremden Seiten werden für die Suchphrase somit wertlos .

Quelle:http://www.boost-my-pr.de/abanux_cms/uuid/tmut_seo_and_pagerank__what_is_pagerank.cfm

Tagged with: